Kommunale Preisträger 2014 Kommunale Preisträger 2014

Die Gewinner der kommunalen Preisverleihung stehen fest.

Wir gratulieren folgenden Vereinen/Organisationen:
 

 

 

  

Altstätten: Verein Int. U19-Fussballturnier Altstätten
Seit 1998 realisiert der Verein alle zwei Jahre ein internationales Fussballturnier in Altstätten für die U19. Lokale Nachwuchsspieler des Rheintals erhalten die Gelegenheit, sich mit Berufsfussballern aus der ganzen Welt zu messen. Das Turnier wird von Freiwilligen ohne jegliche Unterstützung von Fussballverbänden organisiert. Es gilt als zweitgrösster Anlass in Altstätten. Der Anlass bietet Fussballbegeisterten ein internationales Format auf höchstem Niveau vor der Haustüre zu erschwinglichen Eintrittspreisen für jeden. Dabei lassen sich zukünftige Weltstars hautnah erleben.


 

Au: Bahnhofpatenschaft Heerbrugg – Au SG
Seit dem Jahre 2011 gibt es in Heerbrugg die Bahnhofpaten. Die Bahnhofpaten sorgen dafür, dass sich Kundinnen und Kunden am Bahnhof sicher und wohl fühlen. Mit ihrer Präsenz setzen sie sich gegen Littering und Vandalismus ein und wirken deeskalierend in Konfliktsituationen. Zudem stehen sie Reisenden für Auskünfte und kleine Hilfestellungen zur Verfügung. Zu den Aufgaben der Bahnhofpaten gehören zusätzlich, dass sie Aggressionen melden und als Vorbild fungieren. Die Bahnhofpaten von Heerbrugg nehmen am Programm Railfair der SBB teil. Dieses Programm basiert auf der Erkenntnis, dass bewusste Präsenz und Konfliktvermittlung unzivilisiertem Verhalten und Gewalt vorbeugen kann.


 

Berneck: Kulturforum
Das Kulturforum Berneck will das kulturelle Leben in Berneck und im Rheintal durch Kulturveranstaltungen oder Ausstellungen beleben. Die regionale Kulturinstitution besteht seit 30 Jahren und ist seit 2008 als Verein organisiert. Sie organisieren Konzerte in den Bereichen der klassischen Musik, der gehobenen Unterhaltungsmusik, des Jazz, der Volksmusik und der Weltmusik sowie Konzerte mit Cross-over-Charakter. Auch Kleinkunst- oder Theateraufführungen kommen auf die Bühne. Das Kulturforum Berneck fördert Künstlerinnen und Künstler der visuellen Kunst aus der Region Rheintal und zeigt ihre Werke in einem passenden Rahmen. Das Ziel des Kulturforums Berneck ist es, mit den Veranstaltungen ein breites, niveauvolles Kulturangebot in der Region zu schaffen.


 

Buchs: Familien Treff Buchs
Seit 2010 gibt es den FamilienTreff Buchs, welcher als gemeinnütziger Verein organisiert ist. Sein Ziel ist es, Familien zu entlasten, zu unterstützen und zu bereichern.
Er bietet folgende Bereiche an, welche von allen interessierten Personen genutzt werden können:

- Cafeteria mit Spielecke und regionaler Informationswand
- spontane Kinderhüeti für Kinder ab vier Monaten
- Spielgruppe Kunterbunt für Kinder ab 3 Jahren
- diverse Angebote für Kinder oder Erwachsene (Kinder-Coiffeur, Kreativ-Werkstatt…)
- Raumvermietung für private Feiern, Kurse, Vorträge, Beratungen (z.B. Mütter- und Väterberatung)…


 

Bütschwil-Ganterschwil: b'treff Team Bütschwil
Der b'treff Bütschwil ist seit 2012 ein Treffpunkt mit speziellen Angeboten für Menschen in herausfordernden Lebenslagen. Im b'treff gibt es Zugang zu Internet und Tageszeitungen, es wird Hilfe für Bewerbungen angeboten und über bestehende soziale Unterstützungsangebote informiert. Zudem werden Secondhandkleider und -schuhe verkauft. Jede Woche findet eine Lebensmittelabgabe statt. Der b'treff ist ein Ort, an dem Menschen verweilen können, ohne konsumieren zu müssen und ein Ort an dem Begegnungen zwischen offenen Menschen stattfinden. Das Ziel des b'treff ist es, einen Beitrag zur gerechten Verteilung von Gütern beizutragen und eine offene Stube mit menschlicher Wärme für alle zu bieten.


 

Diepoldsau: Jungwacht
Die Jungwachtleiter führen seit 66 Jahren jede Woche eine erlebnisorientierte Gruppenstunde in der Natur durch. Jedes Jahr finden ein Pfingst- und ein Sommerlager statt, die unter einem Motto stehen. Zusätzlich unterstützen die Leiter der Jungwacht diverse Anlässe im Dorf durch ihre Mithilfe. In der Jungwacht sind das Miteinander und das Erfahren von erlebnispädagogischen Aktivitäten in der Natur wichtig. Die Aktivitäten bringen Ausgleich zum Schul- und Lernalltag. Die Jungwacht bietet den Jungen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ohne Leistungsdruck. Die Jungen können sich ausleben, lernen sich einer Gruppe unterzuordnen und spüren die Zusammengehörigkeit.


             

 

Eggersriet: 5er Team
Das 5er Team veranstaltet seit 14 Jahren eine öffentlich organisierte 1. Augustfeier ohne Eintritt auf dem Fünfländerblick in Eggersriet. Mit 35 – 40 Freiwilligen wird jedes Jahr ein umweltschonendes Fest auf die Beine gestellt, bei dem der Verein für Sauberkeit und Ordnung sorgt und dabei das Littering- und Toilettenproblem unter Kontrolle hält.
Highlights sind die Finnenkerzen und das Höhenfeuer. Für die Besucher stehen Abschussrampen für Raketen zur Verfügung sowie sanitäre Anlagen, eine Festwirtschaft und ein gratis Shuttlebus.


 

Eichberg: Verwaltungsrat Genossenschaft Jugend- und Erlebnishaus
Der Verwaltungsrat Genossenschaft Jugend- und Erlebnishaus pflegt das Jugend- und Erlebnishaus Eichberg seit dem Jahre 2003, als es von der Heilsarmee zur Weiterführung übernommen wurde. Das Erlebnishaus bietet eine Anlage mit 74 Betten, Speise- und Aufenthaltssälen, Schwimmbard, Tischtennis/-fussball, Seilbahn, Kletterwand, Schachfeld, Fussball- und Spielwiese, Beachvolleyballfeld und Grillplatz, die ideal ist für Jugend- und Schullager, Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen. Der Verwaltungsrat nimmt Anfragen und Reservationen entgegen, sorgt sich um die Schwimmbadreinigung, um regelmässige Wasserproben, um die Homepage, die Buchhaltung und pflegt die Umgebung. Ohne den Verwaltungsrat wäre die Führung des Jugend- und Erlebnishauses aus finanzieller Sicht nicht möglich.


 

Flawil: Naturschutzverein Flawil und Umgebung
Der Naturschutzverein Flawil und Umgebung setzt sich seit 62 Jahren als Anwalt der Natur in der Region Flawil ein. Ziel sind die Pflege und die Aufsicht der eigenen Naturschutzgebiete, die Förderung der Biodiversität, die Vernetzung der Habitate im Siedlungsgebiet und die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für die Natur. Um dies zu erreichen, wird mit Gemeindebehörden, Schulen und der Landwirtschaft zusammengearbeitet. Wissen und Begeisterung werden an Anlässe in der Natur weitervermittelt, die allen Altersgruppen offenstehen. Kinder und Jugendliche werden einerseits mit der Gruppe «Falkenkinder», aber auch über Schulaktivitäten wie den Bau einer Trockenmauer oder die Freilegung einer Kiesgrube erreicht.


 

Gams: Blauring
Der Blauring Gams besteht seit 1974 und ist für Mädchen der 3. Klasse bis zur 2. Oberstufe. Die Aktivitäten im Blauring sind für die Mädchen ein Ausgleich zur Schule. Jede Woche treffen sich die Mädchen klassenweise zu ihren Gruppenstunden. Jährlich wird auch ein Sommerlager organisiert, bei dem die ganze Schar dabei ist. Spiel und Spass steht beim Blauring im Vordergrund. Die Mädchen erleben lustige, spannende und lehrreiche Stunden miteinander. Zudem werden im Blauring durch Gruppen- und Vertrauensspiele soziale Werte gestärkt. Die Mädchen lernen ihre eigenen Fähigkeiten einzusetzen und ihre Grenzen kennen.


 

Gams: Jungwacht
Die Jungwacht Gams wurde im Jahre 2013 nach 11 Jahren wieder neu gegründet. An einem Werbeanlass wurde die Jungwacht der Bevölkerung vorgestellt und bald fand die erste Gruppenstunde statt. Durch die Hilfe der Blauringleiterinnen konnte die Jungwacht aufgebaut und umgesetzt werden. In der Jungwacht können Jungs vor Allem in der Natur bei Spiel und Spass zusammen sein. Die Jungs erleben unvergessliche Momente beim spielen und zelten in der Natur und erhalten so eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. In der Jungwacht wird die Sozialkompetenz gefördert, die Jungs lernen aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich für andere einzusetzen. Dabei entsteht eine Gruppendynamik, in der ein vielseitiges Angebot an Aktivitäten erlebt werden kann.


 

Gossau: Menü-Mobil
Das Menü-Mobil beliefert an 365 Tagen im Jahr hilfsbedürftige Menschen mit einer warmen Mahlzeit. Eine Gruppe mit einer tollen Einstellung zur Freiwilligenarbeit übernimmt seit 1992 unentgeltlich Einsätze, bei denen auch Zeit für ein kurzes Gespräch mit den Belieferten bleibt. Das Ziel des Menü-Mobil ist es, Menschen zu helfen, die durch Unfälle oder Alters-Erscheinungen permanent oder vorübergehend nicht in der Lage sind, sich tägliche eine warme Mahlzeit zuzubereiten. Durch den Lieferdienst ist es vor allem älteren Personen möglich, einen Heimaufenthalt länger hinauszuschieben und in der vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben.


 

Gossau: Pfadi St. Georg Gossau-Niederwil
Die Pfadi St. Georg bietet rund 80 Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die die Sozialkompetenzen fördert, wie auch die Beziehung zur Natur und Umwelt. Die Kinder können an den Samstagen an den verschiedensten Aktivitäten in der Natur teilnehmen, die sie befähigen, sich ganzheitlich zu entfalten. Die Kinder profitieren von den Erlebnissen, indem sie am Leben draussen teilnehmen, Abenteuer in der Gruppe erleben und lernen verantwortungsbewusst zu handeln. Seit einigen Jahren engagiert sich die Pfadi St. Georg aktiv für die Umwelt und die Gesellschaft. Beispielsweise unterstützt sie Litteringaktionen in der Stadt Gossau und engagiert sich am Velotag.


 

Gossau: Skiclub
Seit über 70 Jahren gibt es den Skiclub Gossau. Er bietet verschiedene Trainings und Skitage an. Vom Einsteiger bis zum Nachwuchstalent findet jeder passende Aktivitäten für sich. Für wenig Geld können erlebnisreiche Tage im Schnee verbracht werden. Vielen Migranten bietet der Skiclub einen Einstieg in den Wintersport. Zudem engagiert sich der Verein an verschiedenen Anlässen, führt Skilager durch und bietet eine Schneesportschule an. Das Ziel des Skiclubs ist für die Teilnehmenden die Freude am Wintersport und der Natur zu fördern und ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Auch das Fördern von Talenten sieht der Skiclub als seine Aufgabe an.


 

Grabs: Squashclub Werdenberg
Der Squashclub trainiert zweimal wöchentlich mit den Junioren, veranstaltet Clubabende und Turniere und organisiert die Interclubmeisterschaften sowie ein Trainingslager. Jung und alt werden in den Breitensport eingebunden, die soziale Komponente wird gefördert und Freundschaften entstehen. Der Squashclub Werdenberg ist Mitglied von Swiss Squash und spielt mit aktuell 5 Teams im Interclub- und Turnierbetrieb mit. Das Ziel des Squashclubs ist es, mit den Junioren-Trainings Jugendliche und Ältere zusammenzubringen und technisch gut ausgebildete Squasher, Teamplayer und faire Sportler auszubilden.


 

Jonschwil: Wildberghexen
Die Jonschwiler Wildberghexen führen während der Fasnachtszeit eine Woche lang eine Fasnachtsbeiz mit Schnitzelbank, Unterhaltung, Kasperlitheater, Musik und Tanz. Zusätzlich nehmen sie an diversen Fasnachtsumzügen teil. Sie bewirten und unterhalten die Gäste auf eine offene und herzliche Art. Ohne die Wildberghexen gäbe es in Jonschwil keine Fasnacht. Denn im Jahre 1993 beschlossen einige begeisterte Fasnächtlerinnen eine Dorffasnacht in Jonschwil zur Tradition zu machen. Die Hexen sorgen für eine ausgelassene und fröhliche Stimmung während der Fasnacht und dafür, dass eine Tradition erhalten bleibt.


 

Lichtensteig: Model Train Club Toggenburg
Seit 11 Jahren wird die Erlebniswelt Toggenburg geführt, das Museum mit der grössten Modelleisenbahn mit Spur 0 in Europa. Das Museum wird laufend weiterentwickelt mit Wechsel- und Fixausstellungen wie zum Beispiel Landmaschinen, Holzbahnen, Dampfmaschinen oder Krippen und Puppen. Die Führungen, Veranstaltungen und Attraktionen des Museums locken jährlich 10‘000 Besucher an, was stete Innovation und Ausrichtung auf die Kunden verlangt. Das Ziel des Model Train Club ist es ein langfristiges, interessantes Alternativprogramm für Toggenburger und Touristen anzubieten, die Erlebniswelt weiterzuentwickeln, neue Sammlungen zu integrieren, Wechselausstellungen und Veranstaltungen zu organisieren und mit möglichst wenigen öffentlichen Mitteln den Betrieb sicherzustellen.


 

Marbach: Musikverein Marbach
Im Musikverein Marbach sind alle willkommen. Ob jung, alt, gross oder klein, alle, die ein Musikinstrument spielen, sind eingeladen, im Verein mitzuspielen. Das Ziel des Musikverein Marbachs ist das gemeinsame Musizieren traditioneller, wie auch moderner Blasmusik. Der Verein existiert seit 1925 und ist jeweils bei kirchlichen und weltlichen Anlässen präsent. Der Musikverein bietet Kindern und Jugendlichen ein interessantes Freizeitangebot, das die musikalischen Fähigkeiten verbessert, die Kameradschaft fördert und für jung und alt ein Alltagsausgleich ist.


 

Mels: Altes Kino
Die Kulturvereinigung Altes Kino Mels ist eine Anbieterin von kulturellen Anlässen im Sarganserland. Das Haus ist ein Ort kultureller Begegnung und in der regionalen Öffentlichkeit stark verankert. Das Alte Kino Mels möchte der einheimischen Bevölkerung die Gelegenheit und Impulse zu eigener kultureller Betätigung geben und ihnen Auftritte im Alten Kino ermöglichen. Seit 28 Jahren besteht ein Angebot mit jährlich ca. 50 künstlerischen Anlässen aus allen Genres der Kleinkunst. Das Alte Kino Mels bietet theaterpädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und führt jährlich bis zu sieben Eigenproduktionen auf. Das Ziel des Alten Kino ist es, das kulturelle Leben in der Region Sarganserland zu fördern und Kindern und Jugendlichen mit Theaterkursen die Möglichkeit zu bieten, sich kulturell zu betätigen.


 

Muolen: Samariterverein
Der Samariterverein Muolen feierte letztes Jahr seinen 100. Geburtstag. Dieser hat sich seit hundert Jahren weiterentwickelt und arbeitet nach den Richtlinien des Schweizerischen Samariterbundes. Jeden Monat werden theoretische und praktische Situationen in erster Hilfe geübt. Für die Bevölkerung werden Erste Hilfe Kurse angeboten, die auf die Bedürfnisse der Gemeindemitglieder angepasst werden (z.B. Erste Hilfe Kurs für Kleinkinder). Eine Gruppe der Samariter ist in der Feuerwehr für die Sanität zuständig. Sie werden via Pager bei einem Brand alarmiert und übernehmen die Betreuung, bis die Ambulanz eintrifft. Auch bei Sportveranstaltungen im Dorf ist der Samariterverein mit einem Postendienst anwesend.


 

Neckertal: Regionale Jugendmusik St.Peterzell
Die Regionale Jugendmusik St.Peterzell setzt sich seit 1994 für die Nachwuchsförderung der regionalen Musikgesellschaften ein und möchte Kindern und Jugendlichen die Freude am Musizieren vermitteln. An den wöchentlich stattfindenden Musikproben werden wichtige Freundschaften zu Gleichgesinnten in der Region ermöglicht, die oft bis ins Erwachsenenalter bestehen. Ein Höhepunkt im Programm ist das Musiklager im Herbst sowie die öffentlichen Auftritte, an denen die eingeübten Musikstücke vor Publikum gespielt werden. Der Vorstand setzt sich aus Personen der Musikgesellschaften Schönengrund-Wald, Ganterschwil, Oberhelfenschwil, Hemberg und Schwellbrunn zusammen.


 

Oberriet: Pfadi St. Anna
Die Pfadi St. Anna bietet seit 30 Jahren ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot für Mädchen in der Gemeinde Oberriet, das zurzeit jeden zweiten Samstag stattfindet. Zum Programm gehören Pfaditechnik, Kreativität und Sport in der Gruppe. Die Mädchen entwickeln in der Pfadi Sozial- und Gruppenkompetenzen, werden selbständiger, übernehmen Verantwortung für sich und die Natur und lernen ihren Körper in der Umwelt wahrzunehmen. In der Pfadi St. Anna stehen Spass und Zusammensein im Zentrum.


 

Pfäfers – Idem FAGS Taminatal
Die Freiwilligen des Idem FAGS Taminatal leisten Besuchsdienste in öffentlichen Institutionen im Sarganserland. Die Begleitungen zu Spaziergängen, die Spiel- und Singnachmittage bringen Abwechslung in den Alltag der Bewohner von Alters- und Pflegeheimen sowie der Reha-Kliniken Valens und Walenstadtberg. Die regelmässigen Einsätze für kranke und betagte Menschen werden kostenlos geleistet und sind ein bereicherndes Geben und Nehmen von beiden Seiten. Der Freiwilligendienst ist eine Entlastung für Pflegefachleute und Familienmitglieder.


 

Rebstein: Frauenverein
Der Frauenverein erfüllt soziale, kulturelle, gemeinnützige und kirchliche Aufgaben im Dorf und möchte die Gemeinschaft und Solidarität unter Frauen pflegen. Dazu bietet der Frauenverein während des ganzen Jahres Aktivitäten an. Dazu gehören der „Frauenzmorgä", ein Handarbeitstreff, ein Besuchsdienst im Alters- und Pflegeheim, die Führung einer Brockenstube, eine Adventsfeier, ein Weihnachtsmarkt, diverse Kurse und Vorträge und ein Lottomatch mit Behinderten, um nur einige zu nennen. Die Erlöse aus Aktivitäten wie dem Kranzverkauf oder der Brockenstube werden für soziale Zwecke im Dorf, in der Region oder auch weltweit gespendet. Die angebotenen Kurse und Ausflüge werden zum Selbstkostenpreis angeboten oder andere Aktivitäten mit sozialem Zweck sind sogar gratis. Die Aktivitäten pflegen die Gemeinschaft und Vernetzung unter Frauen.


 

Rüthi: Toni Kobler
Toni Kobler hat eine Digitalisierung von bestehendem Bildmaterial der Gemeinde Rüthi vorgenommen. Dafür hat er seit dem Jahre 2009 eine Datenbank entwickelt, die als eine Art digitales „Dorfentwicklungsgedächtnis" fungiert. Kobler setzt sich für die Zeitzeugnisse von Rüthi ein, damit diese nicht verloren gehen. Von Beginn weg hatte er Kontakt zu Sammlern von historischen Bildern im Raum Rüthi und konnte diese einscannen. Des Weiteren wurden von der Gemeinde historische Aufnahmen von Rüthi aus dem Archiv von Foto Gross in St. Gallen gekauft, die ebenfalls von Toni Kobler gescannt wurden. Herr Kobler wird weiterhin nach Bildmaterial von Rüthi suchen, dieses digitalisieren und damit die Datenbank laufend ergänzen. Die Datenbank ist an einer öffentlichen Workstation in der Gemeindeverwaltung für die Bevölkerung zugänglich. Zusätzlich kann man sich auf der Gemeinde-Homepage von Rüthi einzelne PDF's zu Themenbereichen der Bilder herunterladen.


 

Sargans: Eispark
Der Verein „Eispark Sarganserland" betreibt eine mobile Kunsteisbahn, die während der Wintersaison sieben Tage die Woche geöffnet ist. Die Infrastruktur wird Schulen und Vereinen wie der Hockeyschule oder den Eiskunstläufern sowie der gesamten Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Der Verein organisiert zudem diverse Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene. Der Eispark soll ein familienfreundliches Alternativangebot für „Nicht-Skifahrer" sein und als breites und vielfältiges Freizeitangebot für Jung und Alt fungieren. Durch die kostengünstigen und attraktiven Angebote des Eisparkes entsteht ein gesellschaftlicher Wintertreffpunkt für alle.


 

Sargans: Hospizgruppe Sarganserland
Die ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleiter schenken Sterbenden, Schwerkranken, Trauernden und Angehörigen auf diesem anspruchsvollen Weg Zeit, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Unterstützung. Mit einem Trauercafé, das jeden Monat stattfindet, entlasten sie Menschen in tiefer Trauer. Die Begleiterinnen und Begleiter halten Tag- und Nachtwache zu Hause, in Heimen und Spitälern. Seit 2004 ermöglichen sie Schwerkranken, bis zuletzt in Würde zu leben und schaffen Angehörigen eine Verschnaufpause und die Möglichkeit zur Erledigung persönlicher Angelegenheiten. Die Betreuten sind nicht allein und haben durch die Hospizgruppe jemanden, der ihnen Zeit schenkt.


 

Sevelen: Ferienpass Sevelino
Der Ferienpass Sevelino bietet während der Frühlingsferien ein abwechslungsreiches Programm mit einem Angebot an verschiedenen Kursen, unter denen es für jeden einen passenden Kurs gibt. Die Freiwilligen vom Ferienpass Sevelino organisieren die Angebote, betreuen diese und führen sie durch. In den Kursen sind die verschiedensten Aktivitäten vertreten wie Sport, basteln, Natur und Tiere, Lifestyle, Handwerk, kochen oder Besichtigungen. Die Freiwilligen organisieren die Räumlichkeiten, nehmen Anmeldungen entgegen, suchen Sponsoren und pflegen die Homepage. Die Kurse werden von guten KursleiterInnen mit viel Engagement, Herzlichkeit, Verständnis und Freude an Kindern durchgeführt.


 

St. Margrethen: Fahr-Flickstübli
Das Fahr-Flickstübli hat vier Mitglieder, die alle 14 Tage an einem Nachmittag ins Altersheim Fahr in St. Margrethen gehen und den BewohnerInnen die Wäsche flicken oder ändern. Die freiwilligen Frauen übernehmen einen wertvollen Dienst, indem sie den Kontakt mit den BewohnerInnen pflegen, Kaffee trinken und plaudern. Oft nehmen die Frauen auch Arbeiten mit nach Hause oder übernehmen auf Anfrage als freiwillige Mitarbeiterinnen zusätzliche Aufgaben. Den BewohnerInnen wird mit dem Fahr-Flickstübli ein Angebot geschaffen, für das bei einigen sonst das Geld fehlt (Änderungsschneiderei). Das Altersheim zeigt mit dem Fahr-Flickstübli, dass es offene Heimtüren hat und baut Schwellenängste gegen aussen ab. Die BewohnerInnen erhalten durch das Fahr-Flickstübli Kontakt mit Menschen ausserhalb des Altersheims und ihre persönliche Wäsche ist in gutem Zustand.


 

St.Gallen: SV Fides
Der SV Fides wurde 1910 gegründet und ist heute der grösste Handballverein der Region St. Gallen. Es werden Breiten- und Leistungssport angeboten sowohl im Nachwuchs- als auch im Aktivbereich. Zusätzlich trainieren diverse Plauschmannschaften beim SV Fides. Der Verein bietet verschiedenen Interessengruppen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und setzt sich für Jugendförderung im Sport ein. Jährlich wird vom Verein das grösste Handballturnier der Schweiz – das Fides-Schülerturnier – organisiert, an dem pro Jahr über 1500 begeisterte Schüler teilnehmen.


 

St.Gallen: Collegium Musicum Ostschweiz
Das Collegium Musicum Ostschweiz (CMO) ist ein Konzertverband in St. Gallen unter dessen Dach drei Ensembles zusammengefasst sind: Das Orchester Collegium Musicum, das Vokalensemble Collegium Cantorum sowie der Kammerchor Oberthurgau Arbon. Insgesamt werden pro Jahr 8-10 Produktionen einstudiert und an verschiedenen Orten in der gesamten Ostschweiz aufgeführt. Pro Jahr stellt das CMO ein vielfältiges und besonderes Konzertprogramm mit ca. 20-25 Konzerten zusammen. Seit 2010 sind drei Ensembles unter dem Dach des Collegium Musicum Ostschweiz, doch schon viel länger setzen sich die drei Ensembles mit zeitgenössischer und klassischer Musik sowie deren Komponisten auseinander.


 

St.Gallen: Freizeittreff Lodi goo
Der Freizeittreff Lodi goo ist eine Begegnungsmöglichkeit für erwachsene Menschen mit und ohne Behinderung. Jedes Jahr finden 14 Treffen statt an denen ein frisch zubereitetes Essen und Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Bei den Treffen finden Konzerte oder Discos statt, es wird geplaudert und Spiele werden gespielt. Das Ziel der Treffen ist, dass die Gäste einen vergnüglichen, erholsamen und „coolen" Abend erleben dürfen. Durch ein Freizeitangebot für Menschen mit einer Behinderung ausserhalb ihrer Institution findet ein für sie wichtiger Lebensraumwechsel statt. Der Treff bietet vielfältige Kontaktmöglichkeiten und kann dadurch der Vereinsamung von Menschen mit einer Behinderung, die in einer selbständigen Wohnform leben, präventiv entgegenwirken.


 

St.Gallen: Generationenprojekt rheinspringen bridges
Seit 2012 entwickelt das Projektteam Projekte für Workshops, die von generationenübergreifendem Interesse sind. Die bisherigen Workshops wurden mit je 12 – 15 Jugendlichen und SeniorInnen durchgeführt zu den Themen „Facebook Generations", „Game Generations" und „App Generations". Bei den Projekten kommen Jugendliche mit älteren Generationen in direkten Kontakt. Der Besuch der Workshop-Nachmittage ist kostenlos und beide Generationen profitieren voneinander. Das gegenseitige Verständnis wächst, man lernt voneinander und die beiden Gruppen öffnen sich füreinander. Die Jugendlichen bereiten die Workshops vor und leiten Gespräche mit älteren Personen. Dadurch gewinnen sie Sicherheit im Auftreten, was ihr Selbstwertgefühl merklich steigert.


 

St.Gallen: Pfadi Trotz Allem (PTA) Oberberg
Das Ziel der PTA Oberberg ist die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in den normalen Pfadibetrieb. Jeden zweiten Samstag findet die Pfadiübung statt und verteilt aufs ganze Jahr werden drei Lager durchgeführt. Nebst den regulären Übungen und Lagern finden zahlreiche spezielle Anlässe, wie eine Reise zum Rheinfall statt. In der Pfadi können Kinder und Jugendliche Erlebnisse erfahren, die sie nur schwerlich im Heim oder zu Hause erleben können. Das Hauptanliegen der PTA Oberberg ist die grösstmögliche Vielfalt. Denn je vielfältiger und verschiedener, desto weniger werden einzelne Abweichungen oder Andersheiten als Behinderungen wahrgenommen, sondern einfach als Besonderheit, die die Gruppe bereichert. Die PTA bietet eine Abwechslung zur Schule und gibt den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in der freien Natur zu sein.


 

Wartau: Ökumenischer Frauenverein
Der Verein nimmt gemeinnützige Aufgaben wahr, die in erster Linie zum Wohle der lokalen Bevölkerung dienen. Er fördert und pflegt Tätigkeiten und Interessen für Frauen und Familien. Die angebotenen Tätigkeiten sprechen jung und alt an. Für Kinder bietet der ökumenische Frauenverein einen Ferienpass an, bei dem Kinder kostengünstig an verschiedenen Aktivitäten wie Backen in einer Backstube oder Spurensuche mit einem Jäger, teilnehmen können. Für Erwachsene werden während des ganzen Jahres verschiedene Treffen wie Spielnachmittage, Andventskranzen oder auch ein Frauentreff angeboten.


 

Widnau: Freiwilligendienste Zentrum Augiessen
Die freiwillig Engagierten des Zentrum Augiessen (Altersheim und Spitex unter einem Dach) leisten Fahrdienst für die Tagesstätte oder auf Abruf und werden für Einsätze wie Jassen, Werken, Spielen, Singen, Musizieren, Besuchen, Begleiten und Spazieren herangezogen. Zudem werden Ausflüge und Aktivitäten mit Schulklassen von Freiwilligen begleitet und sie organisieren Filmvorträge und den Messmerdienst. Die Einsätze der Freiwilligen ist eine Bereicherung für die Bewohner/innen, Angehörige und das Personal. Durch sie erhalten die Bewohner/innen kostenfrei Abwechslung und Wertschätzung von aussen und werden in der Dorfgemeinschaft durch Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen.


 

Wil: Caritas-Markt
Den Caritas-Markt in Wil gibt es seit 2 Jahren. Im Caritas-Markt werden 300 Produkte des täglichen Bedarfs, Hygieneartikel und frisches Obst und Gemüse zu tiefen Preisen an Personen abgegeben, die am Existenzminimum leben. Zusätzlich wird am Nachmittag ein betreuter Begegnungstreff angeboten. Die Besucher erhalten ein Gespräch und kostenlosen Kaffee (und manchmal Kuchen). Der Markt trägt zur Tagesstruktur der am Existenzminimum lebenden Personen bei. Mit der Caritas-Karte profitieren die Kunden von vergünstigten kulturellen Angeboten.



 
 

Wil: Tixi Fürstenland
Seit neun Jahren bietet „Tixi Fürstenland" einen Fahrdienst für mobilitätsbehinderte Mitmenschen an. Der Fahrdienst kann für Fahrten zur Therapie, zu Besuchen, zur Schule oder zur Arbeit genutzt werden, ob regelmässig oder für einzelne Fahrten spielt keine Rolle. Tixi Fürstenland ist Partner von 14 Gemeinden. Die Nutzer des Tixi Fahrdienstes profitieren von günstigeren Konditionen bei Fahrten innerhalb dieser Region. Die vier rollstuhlgängigen Fahrzeuge sind an 365 Tagen im Jahr unterwegs und sind eine zahlbare, bequem buchbare Transportmöglichkeit für mobilitätbehinderte Personen.


 

Wil: Verein Entlastungsdienst Wil-Gossau-Untertoggenburg
Der Verein Entlastungsdienst besteht seit 30 Jahren und ist eine soziale, private und unabhängig organisierte Institution, die in der Region Wil, Gossau und Untertoggenburg Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung stundenweise betreut und damit Angehörigen Entlastung sowie den Betreuten neue soziale Kontakte verschafft. Der Freiraum, der durch den Entlastungsdienst geschaffen wird, kann genutzt werden, um Alltagsdinge zu erledigen oder um neue Kraft zu schöpfen. Die Leistungen werden durch den Verein subventioniert und der Stundenansatz wird durch Spenden und Mitgliederbeiträge tief gehalten. Auch der ehrenamtliche Vorstand oder die jährlichen Guetzliverkäufe verringern die Kosten für das Betreuungsangebot.


     

 

Freiwilligen-Jobs

Sie suchen eine sinnvolle Tätigkeit als Freiwillige/r oder möchten eine Stelle für Freiwilligenarbeit ausschreiben?



Sinnvolle Geschenke

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung mit einer der zahlreichen Geschenk-Ideen für engagierte Freiwillige.