Kommunale Preisträger 2011 Kommunale Preisträger 2011

2011 wurden aus 242 Bewerbungen die folgenden Vereine/Organisationen auf kommunaler Ebene mit dem Prix Benevol ausgezeichnet:

Wir gratulieren folgenden Preisträgern:

Altstätten: Jugendbetreuung im MECA
Innerhalb des traditionellen Modelleisenbahnclubs mit seinen Aktivitäten wurde für Kinder und Jugendliche eine Möglichkeit geschaffen, die Freizeit sinnvoll zu gestalten. Speziell angesprochen sind Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen, sei dies in der Schule oder im Elternhaus. Sie lernen, sich in eine Gruppe zu integrieren, Entscheidungen gemeinsam zu fällen und diese auch zu reflektieren.
Die Jugendbetreuung im MECA zeigt die geglückte Verbindung einer alten Tradition mit einer Antwort auf neue gesellschaftliche Herausforderungen.

Altstätten: Kaffee-Treff
Ein paar Stunden Geborgenheit und Wärme: Der Kaffee-Treff ist eine politisch und konfessionell neutrale Anlaufstelle mit einem niederschwelligen Angebot für asylsuchende Menschen.
Die 18 Freiwilligen bieten den Asylsuchenden Gelegenheit Gespräche zu führen, etwas zu trinken, zu spielen, im Internet Informationen zu holen oder einfach Kontakte zu pflegen. „Durch unseren hohen Einsatz (die älteste ist 83 Jahre alt und leistet jeden Mittwoch ihren Einsatz) ermöglichen wir ein „friedliches" Nebeneinander und schaffen wichtige Freiräume."

Altstätten: PTA – Pfadi Trotz Allem
Die Integration behinderter Kinder und Jugendlicher in einen normalen Freizeitverein – das Angebot der PTA zielt auf Kinder und Jugendliche im Alter von 8-20 Jahren, welche eine körperliche und/oder geistige Behinderung haben. Sie erhalten die Möglichkeit, mit Jugendlichen ohne Behinderung zusammen zu sein und neue Erfahrungen zu machen.
Die Chance neuer Erfahrungen geben sich auch die Leiterinnen und Leiter. Ihre sozialen Führungsfähigkeiten werden gefördert und der Erfahrungshorizont ausgeweitet. Ein Gewinn für alle Beteiligten.

Au: Einwohnerverein
Zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls bietet der Einwohnerverein verschiedene Aktivitäten an, um damit das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Einerseits werden übers Jahr verteilt unterschiedliche Anlässe organisiert, so bspw. die Jassmeisterschaft oder der Adventsmaart. Andererseits ist er Herausgeber der 4x jährlich erscheinenden Auer Zitig sowie Initiant des Auer Baumwegs, welcher 2010 realisiert wurde.
In ihrer Tätigkeit suchen die Mitglieder die konstruktive Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Organisationen, um neben der Kontaktpflege auch Synergien zu nutzen.

Balgach: Weihnachtsmarkt
Für Balgacherinnen und Balgacher, aber auch für alle Rheintalerinnen und Rheintaler unverzichtbar - der Besuch des Weihnachtsmarkte am 1. Adventssonntag. Über 100 Aussteller stellen ihre weihnachtlichen Produkte aus, Kinder treten im Kirchgemeindehaus auf, Kläuse gehen durch den Markt, der Zoo mit Kamelen, Geissen und Lamas ist da, Musikgruppen treten auf, Beizlis verführen zum Sitzen bleiben.
Das elf-köpfige OK besteht aus Freiwilligen, die mit ihrer Tätigkeit wiederum anderen Freiwilligen von Vereinen und Institutionen eine Plattform bieten.

Berneck: Gemeinnütziger- und Verkehrsverein
Die Mitglieder dieses Vereins erfüllen sehr vielfältige Aufgaben zugunsten der Gemeinde. Dazu zählt insbesondere das Erstellen des Veranstaltungskalenders, was eine enge Koordinations- und Zusammenarbeit erfordert. In ihrer Verantwortung liegen ausserdem die Anfertigung des Ortsprospektes, der Flyer zu Spaziergängen und Bike-Touren sowie der Wanderkarte.
Daneben organisieren die 7 Vorstandsmitglieder und  bis zu 20 Helferinnen und Helfer die 2-jährliche Gemeindewanderung, eine attraktive Chilbi samt Jahrmarkt und und und…

Buchs: Diakonieverein
In Beziehung treten mit Menschen in schwierigen Lebensabschnitten und ihnen Zeit und Unterstützung schenken: rund 50 freiwillig Engagierte des Diakonievereins setzen einen Teil ihrer Freizeit für dieses Ziel ein. Sie begleiten sterbende Menschen und deren Angehörige, alten und einsamen Menschen wird durch ihre Bezugsperson ein Fenster in die Welt geöffnet und armutsbetroffene Menschen erhalten Zugang zu guten und gesunden Lebensmitteln.

Bütschwil: Jugendarbeit der JuBla
Sie sind 16- bis 22-jährig und setzen pro Jahr mehrere hundert Stunden ihrer Freizeit ein – die Leiterinnen und Leiter von Blauring und Jungwacht in Bütschwil. Ihr Ziel ist es, den ihnen anvertrauten Kindern Erlebnisse in der Natur zu ermöglichen, den Teamgeist zu fördern und auch einfach nur Spass zu haben.
Von ihrem Engagement profitieren nicht nur die Kinder und Jugendlichen. Die Eltern schätzen die geschenkten Erziehungspausen und freuen sich zudem an ihren Sprösslingen, wenn diese nach einem ereignisreichen Nachmittag zufrieden zu Hause eintreffen.

Diepoldsau: Kultur uf dr Rhyinsel
Ein Stück Kultur auf die Rhyinsel bringen – dies ist das erklärte Ziel der Kulturgruppe. Dazu scheuen sie weder Mühe noch Aufwand. Mit ihrem bunten Angebot ermöglichen sie den Besucherinnen und Besuchern neben kulturellen Highlights Begegnung und Austausch.
Kultur, das ist die Überzeugung der Mitglieder, leistet immer einen Beitrag zur Weltoffenheit und sie kann Generationen verbinden beispielsweise bei einer Ausstellung im Altersheim, im Gemeindehaus oder in der Natur.

Diepoldsau: Natur 60+
Die am 1. März 2010 von etwa 13 rüstigen Pensionären gegründete Gruppe Natur 60+ hatte im Verlauf des Jahres 2010 sieben Einsätze, 2011 waren es bereits zehn solcher Einsätze. Dabei werden verschiedene Hecken und Weiher gepflegt, Bäume gefällt, Jungtannen gepflanzt oder Goldruten bekämpft.
Auch das Gesellige findet seinen Platz. Zwischen den Arbeitseinsätzen unternimmt die Gruppe Wanderungen, Velotouren oder bildet sich bei Exkursionen weiter. Eine aktive Seniorengruppe, welche sich nachhaltig für Natur und Gesellschaft einsetzt.

Eichberg: Kinderartikelbörse Sunnabluama
Ihre Kinder entwachsen ihren Kleidern und Sportsachen oder Spiele verlieren ihren Reiz? Die 7 Frauen der Kinderartikelbörse Sunnabluama bieten eine attraktive und sinnvolle Möglichkeit, die Sachen weiterzugeben. Um die Preise niedrig zu halten, wird die Börse als gemeinnützige Institution geführt. Deshalb wird hier jeder Einkauf zu einem Schnäppchenkauf.
Es entsteht eine Win-Win-Win-Situation. Die Weitergabe von Sachen schafft Platz, Familien können ihr Budget schonen und am Ende jeder Saison wird ein Teil des Erlöses einer wohltätigen Organisation gespendet.

Flawil: b'treff
Bahnhof-Treff – sich betreffen lassen oder betroffen sein – Begegnung – Bildung – Bewegung: Das b‘ als Symbol für einen Ort, wo Menschen mit und für Menschen in Ausnahmesituationen unterwegs sind und Unterstützung leisten.
Das Team des b'treff bietet an vier Tagen der Woche niederschwelligen Zugang zu Informationen in Bereichen wie Arbeitslosigkeit oder Armutsbetroffenheit und damit verbundenen Ängsten und Nöten. Öffentliche Vorträge und Workshops ergänzen das Angebot.

Gams: Treffpunkt
Der Treffunkt Gams hat in den vergangenen Frühlingsferien für eine Menge glücklicher Kindergesichter gesorgt. Über die Hälfte der Gamser Schulkinder profitiert vom Angebot des Ferienpasses. Im 2 Jahres Turnus werden rund 90 Kurse angeboten. Mit dem „Ferienpass" am gelben Bändel behängt, flitzen die Kinder in die Kurse.  
Vom Angebot profitieren auch Kindern aus sozial oder finanziell schwachen Familien. Die Preise sind so angesetzt, dass allen Kindern der Besuch der Kurse ermöglicht wird.

Ganterschwil: Kulturverein
Eine bunte Mischung aus den verschiedensten Sparten der Kultur zeichnet die Arbeit des Kulturvereins aus. Seit über 30 Jahren aktiv, ist er aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken und unterstützt Aktivitäten zur Förderung der Dorfgemeinschaft.
In Spitzenzeiten locken bis zu 30 Engagierte die Menschen aus den Häusern, lassen die Bevölkerung den Jahreszeiten entsprechend Aussergewöhnliches erleben und sind mit dem Betrieb der Bibliothek dafür besorgt, dass Leseratten der Stoff nicht ausgeht.

Grabs: Cevi Jungschar
Die christliche Jugendorganisation Cevi steht für eine nachhaltige Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche. Ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter bieten für die unterschiedlichen Altersstufen abwechslungsreiche Programme in der Natur an.
Neben den wöchentlichen Jungschinachmittagen werden auch Lager, Spezialprogramme, Weekends oder Ausflüge angeboten. Einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft leisten die jungen Menschen bei Anlässen wie dem Slow-up, der Traubensaftaktion oder dem Mühlbachtag.

Grabs: Passion Turnverein
Von Tanz über Leichtathletik bis hin zu allgemeinen Fitness-Aktivitäten bietet der Turnverein Grabs Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein reiches Angebot, um fit und sportlich zu bleiben. Auch das Gesellige fehlt nicht: Lager, Wanderungen und weitere Veranstaltungen bilden einen festen Bestandteil des Jahresprogramms.
Für das Zusammenspiel sorgt eine grosse Familie von Leitern, Vorstandsmitgliedern, Jugendlichen und Erwachsenen Aktiven, welche einen grossen, fröhlichen und bewegungsorientierten Verein bilden.

Heerbrugg: Familientreff
Hinter dem Familien-Treff Heerbrugg steht eine Gruppe von Frauen, die Anlässe für Familien mit Kindern organisiert. Sie möchten Mütter, Väter und Kinder ansprechen und ihnen die Möglichkeit bieten, in der Freizeit aktiv zu sein. Etwas Spannendes und Kreatives zu unternehmen ist dabei genauso wichtig wie die Pflege sozialer Kontakte. Einen grossen Stellenwert im Jahresprogramm nimmt auch die Elternbildung ein.
Einen besonderen Stellenwert hat die Pflege traditioneller Anlässe wie etwa der Räbenliechtli-Umzug oder der Kindermaskenball, denn diese „sollten in der heutigen schnelllebigen Zeit möglichst erhalten bleiben".

Herisau: Club 60plus Herisau und Umgebung
Wer ins Pensionsalter eintritt, ist nicht einfach „alt". Vielmehr zeigen Studien, wie aktiv, beweglich und in der Regel auch wirtschaftlich gut gestellt diese Bevölkerungsgruppe heute ist.
Im Zentrum der Vorstandstätigkeit steht die Entwicklung und Durchführung vielfältiger Veranstaltungen. Diese sollen mit der Verantwortung des einzelnen Mitgliedes persönlich, gegenüber den Mitmenschen und dem sozialen Umfeld in Beziehung gebracht werden. Die stetig steigende Mitgliederzahl widerspiegelt das Bedürfnis der angesprochenen Zielgruppe.

Herisau: FC
Der Fussballclub Herisau spricht Leute an, die Fussball spielen und Kameradschaft erleben wollen. Seit über 100 Jahren engagieren sich Mitglieder des FC Herisau aktiv für ein attraktives Angebot in der Gemeinde. Ausländer und Schweizer sind gleichermassen willkommen, gemeinsam und fair um den Ball zu kämpfen.
Die integrierte Fussballschule vermittelt 5- und 6-jährigen Buben und Mädchen auf spielerische Art erste Tricks und Kniffs, um in die Welt des runden Leders einzutreten.

Herisau: Freiwilligenarbeit in der Stiftung Altersbetreuung
Auch im Alter ein Fenster zur Gemeinschaft offen halten: Freiwillige Helferinnen besuchen die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung und gehen regelmässig mit Alleinstehenden spazieren. Sie unterstützen das Team der Aktiven Tagesgestaltung bei Anlässen wie Lesezirkel oder Sing- und Spielnachmittagen, sind für das Holen und Bringen der Bewohner zum wöchentlichen Gottesdienst zuständig oder unterhalten sie mit musikalischen Darbietungen.
Die freiwilligen Helferinnen und Helfer tragen massgeblich dazu bei, dass die Bewohner der Stiftung den  Kontakt zur Gemeinde pflegen können.

Jonschwil: Ferienpass Schwarzenbach-Jonschwil
Fünf Wochen Ferien – was nun? Mit einem farbigen Angebot für Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse animiert der Ferienpass zu sinnvoller Ferienbeschäftigung. In altersdurchmischten Gruppen aus beiden Dörfern lernen die Kinder Neues oder vertiefen Bekanntes.
Ein engagiertes Team von 13 Personen erarbeitet jedes Jahr ein komplett neues, vielseitiges und kostengünstiges Angebot, welches aus dem Gemeindesommer nicht mehr wegzudenken ist. Der stete Anstieg der Kinderzahl belohnt den Einsatz.

Kriessern: Fördern und unterstützen von Gemeinschaft und Aktivitäten
Von Velofahrten über Winterwanderungen bis zum monatlichen Mittagstisch – mit seinem vielfältigen Angebot hält der 5-köpfige Vorstand des Unterstützungsvereins Kriessern für die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen attraktive Freizeitangebote bereit.
In den angebotenen Kursen wird es möglich, sich mit Gleichgesinnten an neue Herausforderungen zu wagen, sei dies ein Ribelkurs oder ein Handykurs, der als Generationen übergreifendes Angebot von Schülerinnen und Schülern unterstützt wird.

Lichtensteig: Chössi Theater
Ein Kleintheater im Toggenburg. Besonders ist der unmittelbare Kontakt mit dem Theater und den Darstellern. Die ehemalige Bahnhofshalle beim Bahnhof Lichtensteig wurde 1992 mit viel Engagement umgebaut und dient seither als Kleintheater samt integriertem Restaurant mit viel Ambiente.
Neben dem kulturellen Rahmenprogramm wird spielfreudigen Menschen verschiedener Altersgruppen Gelegenheit geboten, die eigenen schauspielerischen Fähigkeiten zu testen und weiterzuentwickeln.

Marbach: Marper Chinderrundi
Spiel und Spass, Wissenswertes und Aktives – Kinder von 3-6 Jahren erhalten in der Chinderrunde ein halbtägiges altersgerechtes Programm. Gleichzeitig bietet das Angebot verschiedenster Anlässe Kindern und deren Müttern die Gelegenheit, in der Gemeinde Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.
Die engagierte Gruppe von 8 Frauen schliesst eine Angebotslücke und setzt sich damit zum Wohl der Dorfbevölkerung ein. Sie arbeiten unentgeltlich, um Kindern und Eltern kostengünstige Anlässe zu ermöglichen.

Neckertal: Schüür-Team
Ein Ort, wo sich Menschen mit und ohne Handicap begegnen und gemeinsame Aktivitäten durchführen. Dieses bereichernde Angebot bietet das Schüür-Team in Neckertal. Die Anforderungen in der Führung des Restaurants sind für alle Beteiligten hoch. Gemeinsam werden diese erfolgreich gemeistert.
Mit der Unterstützung von 9 Freiwilligen erledigen handicapierte Menschen alle anfallenden Arbeiten vom Kochen übers Putzen bis zum Anfertigen von Tischdekorationen. Dank ihrem Einsatz fühlen sich die Gäste willkommen und rundum wohl.

Oberhelfenschwil: Turnverein OTV
„Sport, Spass und Bewegung" – unter diesem Motto treffen sich 1 bis 3 Mal wöchentlich Kinder und Erwachsene in verschiedenen Alterskategorien zum gemeinsamen Training. Neben der sportlichen Betätigung wird auch dem gesellschaftlichen Teil eine wichtige Bedeutung beigemessen.
Rund 40 freiwillig Engagierte nutzen einen grossen Teil ihrer Freizeit zur aktiven Mitgestaltung des Dorflebens. Besonders Kinder und Jugendliche profitieren von einer Lernumgebung, welche deren körperliche, psychische und soziale Fähigkeiten aus- und weiterentwickelt.

Oberriet: Frauengemeinschaften Kobelwald-Montlingen/Eichwies-Kriessern-Oberriet
Frauen aller Altersgruppen sorgen mit ihrem Engagement in den einzelnen Dörfern für ein vielfältiges und reich gefülltes Jahresprogramm. Dabei werden die verschiedensten Bedürfnisse abgedeckt – für jedes Alter und Geschlecht, aber auch für jede Lebensphase. Besondere Beachtung finden spezifische Fraueninteressen.
Pro Frauengemeinschaft engagieren sich rund 25 Frauen freiwillig, ehrenamtlich und mit viel Freude innerhalb der Dorfgemeinschaften, aber auch Dorf übergreifend. Ohne das Angebot der Frauengemeinschaften würde vieles fehlen, und das seit Generationen.

Rebstein: Einwohnerverein
An die jährliche Neujahrsbegrüssung sind alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Rebstein eingeladen. Neben der musikalischen Umrahmung durch die Jungmusik wird ein Apéro offeriert und Gerstensuppe geschöpft. Organisiert wird der Anlass durch den Einwohnerverein.
Doch die Aktivitäten beschränken sich nicht auf den ersten Tag im Jahr. Für eine Aktivierung des Dorflebens und die Aufrechterhaltung und Pflege der Traditionen sorgen verschiedene, übers Jahr verteilte Anlässe.

 

Rüthi: IG Büchel am Rhein
„Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele." Die IG Büchel am Rhein setzt sich mit Begeisterung und grossem Bekenntnis für den Erhalt und die Verschönerung des Ortsbildes im Büchel-Rüthi ein. Sie sorgt mit Krippe und Weihnachtsbaum für Weihnachtsstimmung und organisiert alle 5 Jahre das Büchlerfest, einen wichtigen Anlass zur Pflege der Gemeinschaft.
Die Anlässe und Projekte begünstigen den gegenseitigen Austausch und eine zwanglose Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Rüthi.

Sevelen: Kinderhüeti Solemio
Spontane Freiräume für junge Familien schaffen: Ein  Team von 16 Freiwilligen ermöglicht Vätern und Müttern, sich im Alltag kurze Auszeiten zu gönnen und die Kinder dennoch sicher und aufgehoben zu wissen.
Die Kinderhüeti ist aber weit mehr als ein Hütedienst! Sie ist Begegnungsort und ermöglicht soziale Kontakte, bietet Unterstützung in der Erziehung, ist Treffpunkt bei schlechtem Wetter und beugt der Isolation von Familien mit Kleinstkindern vor.
Eine echte Bereicherung des Dorflebens.

St.Gallen: AMIGAS
Die interkulturelle Frauengruppe AMIGAS der ARGE Integration Ostschweiz ist eine Gruppe fremd- und deutschsprachiger Frauen, die sich das Miteinander zum Ziel machen. „Bei uns kannst du deine Kultur mitbringen. Wir reisen zusammen um die Welt. Wir treffen uns und sprechen die deutsche Sprache miteinander."
Das Team des AMIGAS Treffpunkt leistet ressourcenorientierte Integrationsarbeit, die, wie die Gruppe festhält, günstiger und effektiver sei als viele teurere Projekte.

St.Gallen: Bienenzüchterverein St.Gallen und Umgebung
Der Bienenzüchterverein St.Gallen setzt sich seit rund 150 Jahren für die Gesunderhaltung der Bienenvölker ein. Im Mittelpunkt der Tätigkeiten stehen Vermittlung der aktuellen Imkerarbeit und Seuchenbekämpfung. Um dieses Ziel zu erreichen, organisieren die Mitglieder diverse Weiterbildungsangebote, Referate oder Imkerhöcks für einen regen Austausch.
Die Mitglieder des ältesten nominierten Vereins sind sehr aktiv und leisten mit ihrer Tätigkeit einen wichtigen Beitrag für den Erhalt einer intakten Umwelt.

St.Gallen: Jugend bewegt, TVO bewegt
Ein seit 125 Jahre ununterbrochenes freiwilliges und ehrenamtliches Engagement zeichnet den Turnverein St.Gallen-Ost aus. Insgesamt engagieren sich rund 25 Funktionäre mit unterschiedlichen Aufgaben im Verein.
In verschiedenen Riegen für jedes Alter und jede Neigung finden Interessierte bestimmt das Passende. Die Pflege der Gemeinschaft schreiben die Verantwortlichen gross: „sport-verein-t nicht nur, sondern vereint auch die Kräfte, wir setzen unsere Kräfte gezielt und gemeinsam ein."

St.Gallen: Mit mir – Freizeit mit armutsbetroffenen Kindern
Wenn eine Familie in einen Engpass gerät, dann bekommen das ganz besonders die Kinder zu spüren. Treffen Arbeitslosigkeit, Krankheit oder die Scheidung eine Familie, dann droht nicht nur Armut, sondern auch Isolation.
Hier setzt das Projekt „mit mir" der Caritas und katholischen Sozialdienste an, welches Kindern aus Familien in Ausnahmesituationen einen Paten oder eine Patin vermittelt. Zurzeit laufen im Dekanat St.Gallen 38 Patenschaften. Die Erfahrungen sind ermutigend.

St.Gallen: Pfadi Rappenstein
In vier Stufen bieten rund 20 Leiterinnen und Leiter der Pfadi Rappenstein Kindern und Jugendlichen ein abwechslungsreiches und altersgerechtes Programm in der Natur. Angestrebt wird eine ganzheitliche Förderung nach den Grundlagen der Pfadibewegung Schweiz. Ausgedrückt wird diese in fünf Beziehungen: zur Persönlichkeit, zum Körper, zu den Mitmenschen, zur Welt und zur Spiritualität.
Neben den regelmässigen Gruppenstunden finden zahlreiche Lager und Weekends statt, um die Gemeinschaft als Ganzes zu fördern und Freundschaften über Gruppen übergreifend zu pflegen.

St. Margrethen: Ferienpass Am Alten Rhein
Der Verein „Ferienpass Am Alten Rhein" organisiert für die Kinder der 1. bis 7. Klasse aus den Gemeinden St.Margrethen, Rheineck und Thal eine spannende, abwechslungs- und auch lehrreiche Ferienwoche. Das kostengünstig ausgestaltete Angebot findet jeweils während der ersten Herbstferienwoche statt.
Es ist kein leichtes Spiel, aus den rund 160 Kursen der Bereiche Sport, Tiere und Natur, Besichtigungen, Basteln und Allerlei das Passende auszuwählen. Und jährlich wird das Angebot erweitert, aktualisiert und den neuen Bedürfnisse angepasst.

St.Margrethen: Mosaik
Seit 30 Jahren erscheint in St.Margrethen 4x jährlich ein abwechslungsreiches und informatives Magazin für alle Einwohnerinnen und Einwohner. Darin wird über die verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Gemeinde berichtet. Auch Vereine und das Gewerbe haben die Möglichkeit, sich und ihre Aktivitäten im Mosaik vorzustellen.
Alle Redaktionsmitglieder sind im Dorf gut vernetzt und stark engagiert – die beste Grundlage, um Anliegen und Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und umzusetzen.

Wartau: Verein Tixi Sarganserland Werdenberg
Für Menschen mit einer eingeschränkten Mobilität bedeutet die Einhaltung von Terminen, aber auch die Pflege sozialer Kontakte oder ein Theaterbesuch eine stets neue Herausforderung. Hier bietet der Verein Tixi seit über 10 Jahren wichtige Unterstützung.
Ein Team von über 80 freiwillig Engagierten stellt sicher, dass die Kundinnen und Kunden termingerecht an der Wohnungstür abgeholt und zum vereinbarten Zielort geführt werden. Und dies zu einem sozial verträglichen Tarif.

Widnau: Jungmütterrunde
Das 7-köpfige Team der Jungmütterrunde organisiert unentgeltlich verschiedenste Anlässe für Kinder und Begleitpersonen. Ziel ist es, die Unkostenbeiträge möglichst tief zu halten, damit auch wirklich alle, welche Interesse an den Anlässen haben, teilnehmen können.
Auf dem Programm stehen Bastelnachmittage, der närrische Maskenball, das Kasperlitheater oder auch der traditionelle Räbäliächtliumzug. Je nach Anlass sind jeweils auch viele freiwillige Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Widnau: Kathrinahus
Im Kathrinahus werden unterschiedlichste Kurse im kreativen Bereich angebotenen. Alte Traditionen und altes Handwerkskunst sollen dadurch aufrechterhalten und gepflegt werden.
Seit seinem Bestehen wurden über 2500 Kurse mit über 25‘000 Teilnehmenden durchgeführt. Immer wieder machen Frauen die positive Erfahrung, dass sie mehr Kompetenzen und Fähigkeiten mitbringen, als sie zu haben glaubten. Und nicht nur die Kursteilnehmenden profitieren – jährlich werden Frauenpro jekte finanziell unterstützt.

Wil: Gemeinsam Fit
Unter dem Motto „Fit und Fun für Jung und Alt" hält der Verein ein Angebot bereit, welches Menschen aller Altersstufen anspricht.Der Gesamtverein besteht aus 6 Riegen, hat eine grosse Jugendriege mit versch. Unterriegen und bietet vom Kinderturnen über Jugi allgemein bis zu Geräteturnen und Gymnastik viele Bewegungsmöglichkeiten für alle ab vier Jahren.
Jährlich nimmt der Verein mit seinen Mitgliedern an Turnfesten und Wettkämpfen teil und pflegt mit der Organisation von Vereinsanlässen das Gesellschaftliche.

Wil: Senioren im Klassenzimmer
Seniorinnen und Senioren stellen ihre Zeit, ihr Wissen und ihr persönliches Engagement im Klassenzimmer zur Verfügung. Als Generationen übergreifendes Projekt machen sich die Kinder ein eigenes Bild von älteren Menschen und profitieren von deren Erfahrungen. Gleichzeitig bleiben die Senioren am Puls der Gesellschaft und erfahren viel über das Leben der Kinder.
Das Projekt Senioren im Klassenzimmer leistet einen wichtigen Brückenschlag zwischen den Kulturen, der mit dem Einbezug der Eltern eine nachhaltige Wirkung erzielt.

Wil: Spieleverleih für Gross und Klein
Sie besteht seit 1981 und erfreut sich noch immer grosser Beliebtheit. Die Ludothek Wil verleiht eine grosse Anzahl verschiedenartiger Spiele und ermöglicht auch Familien mit kleinem Budget das Kennenlernen und Ausprobieren aller Arten von Spielen, einfachen ebenso wie aufwendigeren und anspruchsvolleren.
Das Spiel gehört zu unserer Kultur und das jährliche Spielfest, welches die Ludothek gemeinsam mit dem Spielclub Wil organisiert, ist mittlerweile ein Fixpunkt in der Ostschweizer Agenda.

 

Freiwilligen-Jobs

Sie suchen eine sinnvolle Tätigkeit als Freiwillige/r oder möchten eine Stelle für Freiwilligenarbeit ausschreiben?



Sinnvolle Geschenke

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung mit einer der zahlreichen Geschenk-Ideen für engagierte Freiwillige.